Vortragsreihe

Flyer ROT


 

Dienstag | 12.04.2016 | 19 Uhr | Schloss Mannheim, Saal M003

  • Vortrag: FAIR SHARE – Vom Mindestlohn zum fairen Lohn für Textilarbeit

mit Julia Fülling  (Get Changed)

Die Arbeitsbedingungen und insbesondere die Entlohnung vieler Textilarbeiterinnen in asiatischen Produktionsländern sind nach wie vor problematisch. Um eine Verbesserung zur erzielen braucht es den Einsatz von Modelabels und Konsumierenden. Im Rahmen des FAIR SHARE Projektes, das im Vortrag vorgestellt wird, wollen The Fair Fashion Network und der Bekleidungshersteller Continental Clothing zeigen, dass es möglich ist existenzsichernde Löhne zu zahlen und gleichzeitig herausfinden, ob Konsumierende bereit sind einen Aufpreis dafür zu zahlen.


Mittwoch | 13.04.2016 | 19 Uhr | Schloss Mannheim, Saal M003

  • Vortrag:  Landgrabbing, Menschenrechte und die Rolle der Finanzwelt

mit Roman Herre (FIAN)

In seinem Vortrag beschreibt Roman Herre die unter dem Begriff „Landgrabbing“ zusammengefassten Konflikte um Land und natürliche Ressourcen, die sich in den letzten Jahren deutlich verschärft haben. Er stellt sie in den Kontext globaler  Entwicklungen und nimmt anhand konkreter Fälle insbesondere die Auswirkungen auf das Menschenrecht auf Nahrung und die Rolle europäischer Banken und Investmentfonds in den Blick.


Donnerstag | 14.04.2016 | 19 Uhr | Schloss Mannheim, Saal M003

  • Vortrag: Nachhaltige Geldanlage und Mikrokredite

mit Josef Schnitzbauer (GLS Bank), Silvia Winkler (oikocredit)

Wie gelingt nachhaltiges Investment? Wie funktionieren Mikrokredite? Wie kann man mit seinem Geld einen Beitrag zu Umweltschutz, Armutsbekämpfung und Bildungsförderung leisten?

Die GLS Bank ist eine sozial-ökologische Bank, die sich dafür einsetzt, dass die Gesellschaft zukunftsfähig gestaltet wird. Die eigenen Anlagen, wie auch die Angebote für ihre Kund*innen müssen dabei strenge Kriterien erfüllen. Schwerpunkte hierfür liegen im Bereich Energie, Wohnen, Bildung, Ernährung und Soziales.

Oikocredit ist eine internationale Genossenschaft, die seit fast 40 Jahren Darlehen und Kapitalbeteiligungen an Partnerorganisationen in Entwicklungs- und Schwellenländer vergibt. Sie ist in 31 Förderkreisen und sechs nationalen Koordinierungsstellen organisiert, über die die Anleger*innen betreut und beraten werden.

Der Oikocredit Förderkreis Hessen-Pfalz e.V. besteht seit 1979 und hatte zu Beginn des Jahres 2016 über 1750 Mitglieder. Aufgaben sind mitunter die entwicklungspolitische Bildungsarbeit sowie die gezielte Suche nach Menschen und Organisationen, die sich finanziell an Oikocredit beteiligen.


Weitere Infos unter facebook: Hochschultage Nachhaltigkeit in Mannheim und Heidelberg

Advertisements